Die drei bereits bekannten Charakter Nina, Elif und Sven führen erneut in unterhaltenden und informativen Sequenzen durch die Online-Module. Der Wiedererkennungseffekt zieht den Nutzer direkt zurück in das bekannte Geschehen.
Die Anwendungen starten mit einem wiederholenden Übungsteil mit verschiedenen Aufgabenformaten. Erst anschließend erfolgt die Wissensvermittlung durch den Charakter Nina. Im Sinne des explorativen Lernens müssen dabei verschiedene Aufgaben bewältigt werden.
Nach der Wissensvermittlung erfolgen konkrete Anwendungsfälle, die eine bestimmte Situation aus dem Alltagskontext des Nutzers schildern. Lerner müssen sich für eine Handlungsoption entscheiden und erwerben so die benötigten Kompetenzen.

Herausforderung des Projekts

Nachdem die Grundlagenausbildung für Übungsleiter*innen im Rehabilitationssport bereits als digitale Lernmodule umgesetzt wurde, sollten diese nun um die Spezialisierung der einzelnen Profilbereiche in einem bestimmten Bereich wie Orthopädie oder Innerer Medizin erweitert werden.

Außerdem sollte in diesem Rahmen ein Modul in einfacher Sprache für die Ausbildung von Menschen mit geistiger Behinderung zum/zur Co-Trainer*in erstellt werden, bei dem auch die leichte und lineare Bedienbarkeit des Programms gewährleistet ist.

Projektumsetzung und Lösung

Erweiterung um die Spezialisierung in einem Profilbereich

Die Spezialisierung startet mit einem allgemeinen Grundlagenteil für alle, woraufhin ein anschließendes Modul durchlaufen wird, das nur einem Profilbereich und dessen Spezialisierung angehört. Die Profilbereiche im Einzelnen gliedern sich in die Bereiche Orthopädie, Innere Medizin, Neurologie und Geistige Behinderung. Jede Anwendung sollte besonders alltagsnah konzipiert werden und viele Aufgaben enthalten.

Daraus resultierte die folgende Grundstruktur:

Begrüßung ➔ Wissensabfrage (Grund- und Vorwissen) ➔ Inhalt (Wissensvermittlung) ➔ Übungsdarstellung ➔ Wissensabfrage

In der Begrüßung wird inhaltsbezogen durch einen oder mehrere der drei Charaktere eingeleitet oder ein Impuls gesetzt. Anschließend erfolgen fünf Aufgabenformate zur Wiederholung des Grundwissens. Daran knüpft die Wissensvermittlung durch Nina. Das Herzstück sind die anschließenden Übungsdarstellungen und konkrete Anwendungsfälle zur Wissensabfrage. Der Nutzer erhält einen Einblick in unterschiedliche Übungen, die für den jeweiligen Profilbereich bei unterschiedlichen Krankheitsbildern und Symptomen eingesetzt werden können. Eine realitätsnahe Situation greift in den Anwendungsfällen ein bestimmtes Krankheitsbild oder Symptom auf. Der Lerner muss entscheiden, welche Übung im jeweiligen Kontext geeignet ist und was gegebenfalls zusätzlich berücksichtigt werden muss.

Im Abschluss jedes Moduls erhält der Nutzer eine Zusammenfassung, die er sich über einen Menü-Reiter als PDF herunterladen und um weitere Notizen ergänzen kann.

Sie stehen vor einer ähnlichen Herausforderung?

Ihre Ansprechpartner

Dr. Harald Bender
Senior Consultant
bender@ccb21.de
+49 (0)951 16098 700
Marlene Dillig
Project Manager E-Learning
dillig@ccb21.de
+49 (0)951 16098 724
Kategorien: Referenz