Schulungskonzept für die NADA

Aufgabe

Im Rahmen des Präventionsprogramms GEMEINSAM GEGEN DOPING der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) sollten deren bestehender PPT-Vortrag und die Praxisteile zu einem neuen, interaktiven Schulungskonzept (Workshops) umgearbeitet werden, passend für die Zielgruppe der Athleten zwischen 14 und 18 Jahren. Dabei sollen die Workshops flexibel einsetzbar sein (was die Länge der Workshops angeht) und für verschiedene Zielgruppen einsetzbar sein (Athleten mit und ohne Vorwissen). Zudem sollte v.a. die PPT grafisch überarbeitet und für die Zielgruppe ansprechend gestaltet werden. Zusätzlich sollten Hilfestellungen für die freien Mitarbeiter (Trainer, v.a. auch für neue Trainer) zur Vorbereitung und Durchführung dieser Workshops entwickelt werden (daraus sind dann die Moderationskarten entstanden).

Umsetzung

Lösung

 

Die Workshops sind interaktiv und methodisch abwechslungsreicher gestaltet, mit deutlich mehr Einbezug der Teilnehmer (lebendige Inhaltsvermittlung und selbsttätiges Lernen der Teilnehmer).

Die Wertevermittlung (Werte des Sports wie FairPlay, sauberer Sport usw.) erhält auf Wunsch der NADA nun einen größeren Schwerpunkt in den Workshops. Wie erreichen wir das?

Durch das Einbinden von Entscheidungssituationen aus dem Alltag der Teilnehmer (Athleten) und von fiktiven Fallbeispielen.

Durch die Auseinandersetzung der Teilnehmer mit diesen Situationen. Dies erfordert eine Beurteilung und Positionierung durch die Teilnehmer.

Dadurch erfolgt eine Auseinandersetzung mit eigenen Einstellungen und Werten. Die Teilnehmer werden zudem gestärkt in schwierigen Entscheidungssituation angemessen zu handeln und sich für einen sauberen Sport einzusetzen.

Konzept

Ein modularer Aufbau, als „Baukasten-System“: Jedes Modul steht für sich und behandelt einen geschlossenen Themenkomplex.

Die Module sind unabhängig voneinander und frei kombinierbar.

Inhaltliche Schwerpunktsetzung (es werden nicht mehr alle Themenkomplexe abgehandelt), um bei regelmäßigen oder wiederholten Veranstaltungen den Teilnehmern neue Inhalte zu präsentieren und zu diskutieren.

Konzept: Basismodul (für TN ohne Vorwissen) und Erweiterungsmodul (für TN mit Vorwissen) jeweils zu einem Themenkomplex (mit Farbleitsystem wird kenntlich gemacht, was zusammen gehört).

Für jeden Workshop gibt es eine eigene PPT, grafisch einheitlich und ansprechend gestaltet.

Die Moderationskarten für die Trainerinnen und Trainer enthalten methodische Hinweise zur Durchführung der Übungen, Vorschläge für Fragen an das Plenum und Überleitungen als Unterstützung für die Moderation des Workshops sowie inhaltliche Hinweise und Literaturhinweise. Kompakt zusammengefasste Fachinformationen erleichtern die inhaltliche Vorbereitung für den Vortrag.