In der ersten Episode der Econovela „Was kostet die Welt“ wird ein neongelbes Stirnband zum It-Teil einer Freundesgruppe. Der Film eignet sich hervorragend zur Einführung des Themas „Konsumverhalten“ im Unterricht.

Von der Online-Falle zum Beinahe-Date. In dieser Folge der Econovela hat Yara ihre Wunsch-Schuhe in einem Online-Shop zu einem Top-Preis gefunden und direkt bestellt. Doch ihr Schnäppchen entpuppt sich schnell als Reinfall…

Im zugehörigen Modul erfahren die Schülerinnen und Schüler mithilfe der Econovela, wie Jugendliche in ihrem Alltag durch Peergroup, Marken und Werbung in ihrem Konsumverhalten beeinflusst werden.

Hier können Sie sich Teil 1 und Teil 2 der Econovela ansehen!

Herausforderung des Projekts

Wie kann man Schülerinnen und Schülerinnen im Alter von 14 bis 16 Jahren für Themen wie Verbraucherschutz, nachhaltigen Konsum, Gefahren des Online-Shoppings begeistern und zu „mündigen Verbraucherinnen und Verbrauchern“ machen? Belehrende und detailreiche Texte helfen da kaum weiter. Am besten, Jugendliche erklären Jugendlichen, worauf man beim Konsum im Internet achten sollte. Und schon war die Idee der „Econovela“ geboren.

Projektumsetzung

Auf Basis des Grobkonzepts und mit dem erfahrenen Kooperationspartner MESH Collective wurde ein Drehbuch für sechs Folgen ausgearbeitet. Darin spielen Selina, Yara, Justus und ein ominöser Influencer die Hauptrollen. Jede Folge hat eine in sich geschlossene Story und behandelt ein ökonomisches Thema. Gelernt wird „nebenbei“, durch die Dialoge, Probleme und Sorgen der Jugendlichen. In den begleitenden Unterrichtsmodulen wird auf die einzelnen Folgen vertiefend Bezug genommen.

Sie stehen vor einer ähnlichen Herausforderung?

Ihre Ansprechpartnerin