Digitalisierung der Schule

Nach dem Schulleitungsmonitor der Universität Essen-Duisburg (Oktober 2018) herrscht an unseren Schulen weiter deutliche Skepsis gegenüber der Digitalisierung. Über 80% der Schulleiterinnen und Schulleiter sehen sowohl rechtlich als auch infrastrukturell erhebliche Probleme. Etwa die Hälfte sieht weiterhin Vorbehalte im Kollegium, die mit mangelnder Vorbereitung und oft fehlender pädagogisch-didaktischer Fundierung zusammenhängen.

Folglich zeigt auch diese Studie: Wo Digitalisierung an Schulen umgesetzt wird, gerät eines häufig aus dem Blick: Digitale Bildung muss in erster Linie pädagogisch etabliert werden und darf nicht die Technik ins Zentrum stellen. Denn dies bedeutet in der Praxis nur allzu oft eine Überforderung der Akteure. Und digitale Bildung heißt mehr, als mit digitalen Medien zu lernen oder sie didaktisch einzusetzen. Es bedeutet, neue Möglichkeiten gemeinsam zu erschließen und die eigene Medienkompetenz systematisch aufzubauen. Dies gilt für Lernende wie für Lehrende gleichermaßen.

Aus unserer fachdidaktischen und methodoschen Expertise der Erstellung weitgefächerter Unterrichtsmaterialien auf der einen Seite und dem Know-How der zielgerichteten Konzeption und des passgenauen Einsatzes neuer Medien und Lernumgebungen auf der anderen Seite haben wir einen Praxisworkshop „Digitale Bildung an Schulen“ entwickelt.

Digitale Bildung muss wie jede Bildung pädagogisch statt technisch fundiert sein.

Medienkompetenz wird zur entscheidenden Schlüsselqualifikation der Digitalisierung. Sie aufzubauen ist der übergeordnete Zweck digitaler Bildung an unseren Schulen.

Digitale Bildung braucht eine ganzheitliche Strategie

Inhalte: Was wollen wir wie vermitteln?

  • Virtuelle Lernumgebung
  • Medien
  • Strukturen/Lernwelten
  • Rechtssichere Verwendung
  • Qualitätssicherung
  • Zugang/Rechte und Rollen

Medienkompetenz: Wer muss was können?

  • Suchen und Aufbewahren
  • Kommunizieren und Kooperieren
  • Produzieren und Präsentieren
  • Problemlösen und Handeln
  • Analysieren und Reflektieren
  • Aufbau und Schutz digitaler Identität

Beteiligte: Wen müssen wir mitnehmen?

  • Leitung
  • Lehrkräfte
  • Lernende
  • Eltern
  • Kultusministerien

IT: Wie setzen wir Technik ein?

  • Infrastuktur/Hardware/Cloud
  • Software/Lernmanagement System
  • Eigene/bereitgestellte Endgeräte (z.B. Smartphones oder Notepads)
  • Datenschutz/Identitätsmanagement

Workshop Beispielagenda

Den gesamten Flyer können Sie hier herunterladen.

Preise und Formate